Nacht am See
~~~~~ NACHT AM SEE ~~~~~
wenn das das Leben ist...

...oder so müssen sich Zombies fühlen.
Ein Live Bericht der Lyrikschlampe.

 

Ihr dachtet ich sei tot? Sorry aber eure Lyrikschlampe lebt noch.

Tja so sind wir Zombies eben. So darf ich uns, also dich,sie und ihn doch nennen. Oder sehr ihr das anders?

Wie das tut ihr? Gott ernsthaft.
Ihr steht morgens auf und wandelt verloren in einen kleinen Bus zwischen all den anderen leblosen gestalten.
Ist euch mal aufgefallen das die Entfernung zwischen eurem Sitznachbarn in wahrheit nicht 20cm sind sondern ganze Universen?
Ihr sitzt da und versucht dem nebenmann klarzumachen:du sitzt zwar da aber bleib mir weg. In ein Buch verloren, die Kopfhörer drin.

Bauen wir nur eins auf: DISTANZ.
Zwischenmenschliche Nähe? Konverstaion?
Nein, danke...

Und dann kommt ihr an und lasst euch 8 Stunden zur Hure machen.
Sorry aber ihr seid echt nichts anderes.
Eine Hure verkauft sich für Geld und tut etwas was sie weder glücklich macht noch sie erfüllt, nein sie tut es nichtmal gerne.
Und findet ihr euch wieder wenn ihr morgens an euren Arbeitsplatz kommt?
Erkennt ihrs?
oder hast du schonmal gerufen: Heureka es ist Monatg, ich sitze hier nun 9 Stunden und freue mich auf jede einzelene.
Seid ehrlich. Ihr habt jede einzelne Verflucht.

Und es kommt noch dicker: Von dem bischen Geld hat man nichtmal ne Zukunft. Man wird nichtmehr als Arbeitnehmer gesehen. Sondern wirklich als Hure. 

Eure Arbeitgeber denken auch schon: draußen an der Ampel ist die nächste Schlampe.
Wozu also gute Verträge mit euch schließen wenn man euch genauso gut ausleihen, ausnutzen und dann abschieben kann?
Wie es euch geht ist egal.
Ihr fahrt bald 2 Stunden, in engen stinkigen Busen und S-Bahnen. Früh Morgens und Abens, eure Tage sind kaum mehr als die Fahrt zur und die Fahrt von der Arbeit.

Und was danach?
Nichts.Ihr legt euch erschöpft ins Bett.
Denn ihr spürt das ihr Anonym seid, ein bedeutungsloses nichts, die leere nagt an euch, ihr merkt das ihr ausgebeutet werdet.
Ihr seid müde.
Ihr steht nichtmal auf und rebbelliert.
lasst das die anderen machen....

Und in der wenigen freizeit (ihr lasst euch 5 tage ausbeuten um 2 Tage freizuhaben....ist das nun euer leben oder wieso bestimmen dann andere wann ihr leben dürft?)
Ihr nehmt euch eine Flüssigkeit die euren verstand tötet.

Bloß nichts mitkriegen.
Hauptsache betrunken.
Welchen Sinn hat das?
Aber vor allem?

Tut ihr mehr als dasitzen und euch besaufen.
Ihr redet nichtmal mehr miteinander.
Seid ihr keinen freunde oder wieso sind die einzigen Worte: wo ist der Korn.

 

Und ihr sagt allen ernstes ihr seid mehr als Zombies?

 

Tja....das war eure Lyrikschlampe....

 

......

17.3.10 00:24


Biotopia

Zu selten finden wir die Zeit für sovieles.
Selten kommen wir aus unserem Biotop hinaus.
In unserem Alltag gefangen, zu Aphatisch hinauszubrechen.

Wundert es wen, dass man häufiger von Suizid liest?

Selbstmord als Ausweg aus der Gefangenschaft?
Ein ekelhaft öder Job, derselbe Rythmus, wir finden und im Wald von Biotopen wieder.

Tausenden einzelen Menschen.

"Die Moleküle zwischen uns sind Galaxien"
Was verbindet uns noch?
manchmal finden sich zwei Welten.

 Aber ansonnsten?
Wir sind alle Menschen.
Aber das war es auch...
Utopia wo bist...

Ausbruch aus Biotopia nach Utopia....

Das Leben ist selten Fair.
denn stehts bleibt die Frage: Wofür?

und selten haben wir Zeit für die Stille....um ihr zu lauschen....
um uns zu stärken, für das was hinter dem Schleier liegt....

1.3.10 23:18


Harte Winter

Die zeit verfliegt wie im Fluge....
Die Nächte zu kurz kurz...

Der Wind schneidet hart meine Haut. Es brennt diese Kälte...

Alles ist im Wandel um mich...
Und selbst das einst so stolze Geschlecht der Menschen, verwelkt wie eine alte Blume...

Nach 3 Jahren harter Kämpfe...Bruder gegen Bruder.. Vater gegen
SiSohn...angeführt von Gier....

folgt ein Winter auf den kein Sommer folgt.....Und es folgen weitere....
Und der Weltenbaum wird erbebben...Banden und Ketten sich lösen...

Und die Schande sich offenbaren....Schwache Menschen, die ihre Seele für die Illussion von Stärke eintauschten....
Gierige Seelenschinder...
Und selbst die Unschuldigen....alle werden erbebben.....

 Illusionen bersten....

1.2.10 23:35


These Miss You Nights

Draußen fällt Schnee.
Langsam gewöhnt man sich dran.

Doch an diese Stille, diese Leere...Niemals.

Der Mond fehlt mir....jede Nacht.

Mir fehlt der Mut, die Kraft....

Ich bin geschwächt von dem was beim letzten Vollmond passierte...dieser Kampf....der menschliche Teil...ihn hat es hart getroffen.

verängstigt....das raubt kraft....nicht will gelingen..

oh ahnen steht uns bei

28.1.10 00:13


Nacht um Nacht

Es ist kalt draußen. Der Wind hängt mir hart in den Knochen.
Ein Wolfsfell wäre wunderbar. Diese rkümmerliche Körper. Ein spärlicher Wirt.
Mein armes Wolfsgewand ist dort oben an Gleipnir gefangen.....

Nun gut....was solls.
Tief in der Nacht, wenn der Wind pfeifft höre ich den Nornen zu.

Zuviel Stille, zuviel Leere.

Erkentnisse.

Ich erriner mich, Dinge waren mal anders. Er errinert sich. Ich war damals fast verbannt, verbrannt, verkümmert. Doch lauerte ich.
Oh es ist doch immer so gewesen, er glaubte er wäre stark. ich musste nur warten. Ohne mich ist er nichts. Und was war. Aus weiß wurde wieder schwarz.

Und er erkannte mich an.
Ja in der gauen Maße bist du nunmal einsam mein Freund, doch bei den Kinder der Nacht nicht, denn Kellerkinde kennen sich. Selbst wenn man sich bös anschaut, etwas verbindet einen. Man erkennt es. man weiß wo man hingehört...

 

Und er gehört zu mir.
Tyr hilf mir, ich brauche meine Kraft zurück....
Nur ich darf Ragnarök auslösen...

11.1.10 01:50


Winter,Kälte und das Paradoxon Leben

Gut ich gestehe, "You Don't Know Jack"-Kategorien Autor könnte ich nicht werden. Aber mit StoryBook blühen einige Träume kurz wieder auf,

 Ich sitze grade hier alleine in meiner Wohnung. Es ist immernoch komisch. Alleine mit einer Tasse Tee und einer Mouse au Chocolate.....

Komisches Gefühl
Auch grade draußen. So leer, verschneit und es war Nacht....

Manschmal merkt man nochmal was man weiß...wofvor hast du Angst?

 

Alleine sein....

8.1.10 00:13


The Beginning

Wir schreiben das Jahr 2010.

Der Wolf lebt....
und der Blutmond leuchtet.

Tiefe Nacht verdunkelt die Welt.

And the curtain falls....

 

I am Back!!!

 

Herzlich Willkommen.

Ich bin Fenris Bloodmoon.

Und führe euch nun durch die Welt.
Diese Welt.

Meine Welt.

Tretet näher, tretet ein.

6.1.10 11:50


[erste Seite] [eine Seite zurück]

Gratis bloggen bei
myblog.de